Andy Warhol und die Tomatensuppe

Als man Andy Warhol fragte, warum er gerade Campbell’s Tomato Soup gewählt habe, um daraus eines seiner großartigen Pop Art-Werke zu zaubern, antwortete er “I used to drink it [Campbell’s Soup]. I used to have the same lunch every day, for twenty years, I guess, the same thing over and over again.”  Ich war ja zugegebenermaßen…

Have a Gin & Tonic – and eat it, too!

Mein Lieblingsmensch und ich trinken sehr gern Gin. Und Gin mit einem besonderen Tonic noch viel lieber! Zur Taufe meines zuckersüßen Patenkinds haben wir denn auch –  was auch sonst! – einen Gin&Tonic-Kuchen, basierend auf dem Zitronenkuchen-Rezept meiner Oma Rose, kreiert. (Oma Rose nahm als Flüssigkeit Sahne – was den Zitronenkuchen besonders saftig macht!) Während wir also Gintonic-Kreationen…

Ein neuer Mitbewohner – mein neuer Slow-Juicer hat Einzug gehalten

Ich höre schon die zukünftigen grünen Smoothies jubeln! Meine neueste Errungenschaft, der Hurom-Slow Juicer, wird bald nicht nur selbstgemachte Säfte aus Obst zaubern, sondern auch Weizengras, Spinat & Co. schonend entsaften und meinen Saft- & Smoothie-Horizont unendlich erweitern! 😉 Ja, ich bin schwer verliebt. Sogar beim Mandelmilch-Herstellen kann er mich unterstützen. Der Hurom ist ein  Entsafter, der,…

Stiche zweierlei Art

Schon lange habe ich mit dem Gedanken gespielt, mir ein weiteres Tattoo stechen zu lassen. Das Jahr 2015 hat mir so viel Neues gebracht, so viele schöne Veränderungen… So kam die große Liebe in mein Leben, standen berufliche Veränderungen an, erfolgte eine Verringerung meiner Arbeitszeit und habe ich  mich noch mehr auf das besonnen, was wirklich für…

Äpfelpflücken – der Herbst ist da! Oder: zum Glück erstmal Oktober.

Nun ist er endgültig da. Der Herbst. Die Flipflops halten Winterschlaf und werden nurmehr noch zu Sauna-Abenden eingepackt. Sockentragen und geschlossene Schuhe. Brrrt. Zum Glück hat der Herbst ja aber auch ein paar schöne Seiten – wenn sich von diesen, jetzt im September, auch noch nicht allzu viele blicken lassen. Auf bunte Blätter, wirbelnd im…

Echte Pälzer…

Ich selbst bin zwar Rhoihesse – ein Großteil meiner Familie jedoch kommt aus der Pfalz, genaugenommen aus Kaiserslautern. Mainz und Kaiserslautern vertragen sich zwar auf dem Fußballplatz nicht unbedingt, in der Küche dafür aber umso mehr! Sei es die „Pälzer Grumbeersupp“ (wird als halber Pälzer natürlich immer mit Quetschekuche gegessen, verträgt sich aber zusätzlich ganz…

Sew a smile – gemeinsam helfen & nähen

Hallo zusammen, heute möchte ich Euch alle auf eine ganz wunderbare Aktion hinweisen: Sew a smile http://sewasmile.de/ Im Zuge der Zusammenarbeit mit den Mainzer Flüchtlingsunterkünften bin ich auf Facebook über „Sew a smile“ gestolpert und freue mich wahnsinnig darauf, die Aktion zu unterstützen. Bundesweit organisieren sich wöchentliche Nähtreffs, werden Logos entworfen und untereinander geteilt &…

Ein ziemlich vollgepacktes Wochenende

War DAS ein Wochenende! Voll bis zum Rand mit lauter tollen Aktionen und lieben, engagierten Menschen! …aber, ganz am Ende, abends, so gegen acht am Sonntag, waren mein Liebster und ich dann beide derart ausgelaugt, dass wir gar nix mehr wollten, so sehr angespannt, dass wir uns sogar kurz in die Haare gekriegt haben und…

Buntes Papierobst & Foodsharing

Hallo zusammen, heute ist es draußen grau und nass-kalt…was gibt es da Besseres, als sich mit etwas quietschfröhlich Buntem zu beschäftigen, dazu eine dampfende Tasse Kakao zu trinken und das Grau da draußen einfach zu vergessen? Am Wochenende werden wir die Idee hinter Foodsharing auf einem Freiwilligentag in Wörrstadt vorstellen und gerettete Lebensmittel im Anschluss…

Kein Kuchen ist auch keine Lösung – oder: Mäusepoesie

Sonntagnachmittag im goldische Meenz. Wir sind die einzigen, die noch Flipflops tragen. Warum? Wir wollen den Sommer noch nicht gehen lassen… Erst recht nicht jetzt, da wir gerade von zwei sommerwarmen Wochen in Spanien und Südfrankreich zurückgekommen sind. War das schön! Wir haben uns gefühlt wie Frederick die Maus – Sonnenstrahlen sammelnd, für die kalten, dunklen Wintertage….

Brot von gestern für morgen – oder wie Brot ein zweites Leben erhält

Brot von gestern für morgen  Ein Kunde kommt in den Laden. „Guten Tag, ich möchte gerne für Morgen ein Brot von Gestern vorbestellen“.„Sie wollen was??“, fragt die Verkäuferin verdutzt. „Ein Brot von Gestern vorbestellen. Für Morgen“. „Das geht nicht. Das morgige Brot von gestern ist ja heute schon da. Das kann man nicht mehr vorbestellen“,…

Foodsharing.de – macht mit!

Meine Reise ins Land des Foodsharing – Brot von gestern schmeckt doch noch genausogut wie das Brot von heute, oder? Und Qualität und sachgemäße Lagerung sind es doch, die die Haltbarkeit von Lebensmitteln bestimmen, nicht, was vom Hersteller als „Wegwerfdatum“ vorgeschrieben wird…. Was passiert mit den Lebensmitteln, die nicht verbraucht / verkauft werden? Über eine…